BERICHTE

Schon immer war Henryk Szychta, fasziniert von dem Kopf des Menschen, in dem sich Geist, Seele und Marterie vereinen, in der Kunstgeschichte und in seiner Kunst.

Entsprechend findet sich in dem Erschaffen von Totenmasken die konsequente Achse seiner Berufung und seines Berufes.

Er erstellte schon von vielen Persönlichkeiten aus Wirtschaft , Kunst und Kultur formvollendete Totenmasken. So wurde er beispielsweise nach dem Tod des berühmten Malers Michael Mathias Prechtl dazu berufen.


IMG_4095_edited.png

QUELLE: AMBERGER ZEITUNG SA., 4. / SO., 5. AUGUST 2018

HTTPS://WWW.ONETZ.DE/OBERPFALZ/AMBERG/PRECHTL-KABINETT-WAECHST-ID2454760.HTML

Bildschirmfoto%202021-01-01%20um%2019.22

KOPFZEICHEN

HenrykZeitung5_edited.jpg

KOPFZEICHEN

ZeitungHenryk1.1.jpg

KOPF ALS ZENTRALES THEMA

HenrykZeitung2.jpeg

EREMITAGE BAYREUTH

Bildschirmfoto%202021-01-01%20um%2019.21

WERKE 75-80

HenrykZeitung3.jpg

TRIADE PERIODE

HenrykZeitung4.jpg

TRIADE PERIODE